+49 2043 295084-0

Görtzen Stolbrink & Partner mbB: schon jetzt eine der Top-3 Websites des Jahres 2017

News vom 20. Dezember 2017

Dipl.-Ing. Christian Görtzen, Partner, staatlich anerkannter Sachverständiger für die Prüfung des Brandschutzes, Beratender Ingenieur

Entwickeln Sie die außergewöhnlichste Website, die Ihre Agentur je entwickelt hat. (Dipl.-Ing. Christian Görtzen, Auftraggeber)

Diese Aufgabe ist Anfang 2017 ganz nach dem Geschmack von Punktmacher. Im Gegensatz zu Websites, die Punktmacher bisher entwickelt hat und bei denen Einfachheit der Navigation und Plakativität (Übersichtlichkeit) im Vordergrund stehen, wird dies Seite unter der Prämisse entwickelt, Design und responsives Verhalten (perfekte Darstellung auf mobilen Endgeräten) zu kombinieren.

Die Landingpage von Görtzen Stolbrink & Partner: großer Bildanteil, das 100% responsive Design stellt Architektur formatfüllend in Szene

Plakative Navigation, einfache Handhabung: User wissen das zu schätzen

„Die Gestaltung von Websites ist entscheidend für die Bedienfreundlichkeit“, sagt Melanie Baldin, Kreation bei Punktmacher.

Melanie Baldin, Leitung Kreation bei Punktmacher, setzte bei der Gestaltung auf hohe Bildanteile, wenig Effekte und auf große Flächen aus Schwarz.

Schwarz ist in der gestalterischen DNA von Görtzen Stolbrink & Partner dominant. (Melanie Baldin, Punktmacher)

Die Darstellung der Referenzen ist wichtig: gute Übersichtlichkeit, einfach Handhabung

Darüber hinaus setzt die Agentur auf große Fotos. Das ist hier besonders einfach, weil Görtzen Stolbrink & Partner über einen großen Fundus an Bildmaterial verfügt und diese weniger Details zeigen, sondern die Architektur darstellen, in der die Ingenieure tagtäglich arbeiten: denn Brandschutz spielt sich in Gebäuden ab.

Maik Ignaszak, Programmierer, Konzeptioner, der seit Jahren für Punktmacher und für weitere namhafte Unternehmen und Konzerne in Deutschland arbeitet

Full-Fluid war dabei mitunter die kleinste Herausforderung in Sachen Programmierung. Im Hintergrund sind viele Details eingearbeitet, die der User nicht wahrnehmen wird.

Besonderheiten der Programmierung

Besonders ist unter anderem das responsive Design, das neben des Full-Fluids auch komplett unterschiedliche Ansichten für das Hoch- und Querformat bietet im sog. Portrait- und Landscape-Mode.

In der Programmierung wird AJAX verschachtelt eingesetzt, das SEO-optimiert in Hashtag-URLs codiert wird, damit bei Google-Treffern eine dynamisch generierte Container-Seite erstellt wird. Das und weitere Finessen machen diese Seite im Hintergrund zu einer echten Top-Website.

Responsives Design ist heute Pflicht. Besonders ist, wenn dieses Design sich im Hoch- und Querformat deutlich unterscheidet.

Und dennoch: Im Backend leicht zu handhaben. Generell ist wichtig, dass Seiten von Punktmacher auf Wunsch durch den Kunden einfach zu aktualisieren sind. Dazu ist ein CMS nötig, das mehr oder weniger intuitiv nutzbar ist. Punktmacher präferiert WordPress.

WordPress ist ein CMS, das in der Regel – wenn im Backend richtig programmiert – intuitiv von Kunden genutzt werden kann. Damit können Änderungen und Aktualisierungen an der Website selbstständig durchgeführt werden

Patrick Renner, Kundenberatung Punktmacher

Wichtig ist uns ein einfaches CMS – dabei präferieren wir WordPress. (Patrick Renner, Kundenberatung)

Die Website stößt laut Aussage von Görtzen Stolbrink & Partner auf sehr positive Resonanz. Insbesondere Bewerber reflektieren auf das Design. Das ist nicht ungewöhnlich, denn gerade Bewerber, die sich durch den Besuch einer Website ein Bild vom möglichen Arbeitgeber machen möchten, werden durch die Gestaltung stark beeinflusst. Ein Grund mehr für Unternehmen, bei der Gestaltung der Website Wert auf Inhalt und Präsentation zu legen.

Die Laufweite von Texten ist für das Auge günstig. Fotos unterbrechen die Inhalte und laden zum Lesen ein. Die Qualität der Kommunikation zeigt sich daher auch auf der Website eines Unternehmens – nicht nur in den Inhalten, sondern auch in der Darstellung.

Rückblickend kann ich sagen, dass der hohe Anspruch der Auftraggeber dazu geführt hat, bei der Gestaltung und Programmierung an Grenzen zu gehen. (André Brömmel)